— von Stefan Gieseke

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Im September haben wir in Oldenburg einen großartigen Landestag erlebt. Ziel war es - wie alle zwei Jahre üblich - mit der thematischen Ausrichtung des Hauptvortrages und dem Fortbildungsprogramm, das Augenmerk besonders auf das Fach Griechisch zu legen.

Gastgeber war das Alte Gymnasium in Oldenburg. Unser Dank gilt dem Schulleiter, Herrn Marschhausen für die Einladung und die freundliche Aufnahme an der Schule, der Fachgruppe Latein für das Engagement bei der Gestaltung des Tages und der Bewirtung sowie besonders unserem Bezirksvorsitzenden in Oldenburg (Mitte), Herrn Dr. Matthias Hengelbrock, der alles im Vorfeld und am Tag selbst perfekt organisiert hat.

Für das Fach Griechisch scheint sich mit der Wiedereinführung des G9 eine positive Entwicklung abzuzeichnen. Zwar gibt es aus dem MK seit 2015 keine aktuellen Daten über die Schülerzahlen und die Fremdsprachenwahl, aber es gibt immer wieder Berichte darüber, dass an den Schulen die Anwahlzahlen für Griechisch ein wenig gestiegen seien. Auch von AG-Neugründungen war zu hören. Wir hoffen, dass dieser Trend sich in den kommenden Jahren bestätigt und die Schulen durch eine stabile Schülerzahl in der Mittelstufe auch den Oberstufenunterricht in Griechisch sicherstellen können.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, ich möchte die diesmaligen MITTEILUNGEN zum Anlass nehmen, Herrn Sören Conrad für die langjährige Redaktion der MITTEILUNGEN unseres Verbandes herzlich zu danken. Herr Conrad wird mit dieser Ausgabe seine Redaktionsarbeit aus familiären und schulischen Gründen beenden müssen. Die MITTEILUNGEN sind ein fester und wesentlicher Bestandteil unseres Mitgliederservices. Herr Conrad hat über Jahre für die inhaltliche Qualität der MITTEILUNGEN Sorge getragen. Herr Conrad hat auch die Konzeptionierung unserer Online-Ausgabe maßgeblich vorangetrieben, wofür wir sehr dankbar sind, da so die Zukunftsfähigkeit der Verbandsmitteilungen gesichert ist. Für Herrn Conrad haben wir bisher noch niemanden finden können, der seine Arbeit als Redaktor fortsetzen möchte. Wir bitten Sie daher sehr zu überlegen, ob Sie sich eine Mitarbeit im NAV in diesem Aufgabenbereich vorstellen können, und sich ggf. zu melden.

Im kommenden Jahr, wird es im Vorstand des NAV noch weitere personelle Veränderungen geben. So möchte ich mich in diesen MITTEILUNGEN selbst von Ihnen als Vorsitzender des NAV verabschieden. Nach vier Jahren beabsichtige ich, das Amt in andere Hände zu geben. Aus dem bisherigen geschäftsführenden Vorstand wird sich auch Anna Charlotte Vehling nicht wieder zur Wahl stellen. Frau Dr. Katja Sommer ist bereit, ihre Arbeit im geschäftsführenden Vorstand fortzusetzen und würde auch den Vorsitz übernehmen. Unser Kassenwart, Herr Georg Aßmus, ist ebenfalls bereit, seine Amtsgeschäfte weiterzuführen.

Für die Vorbereitung der Neuwahl des Vorstands bei der nächsten Vertreterversammlung haben wir eine Findungskommission eingerichtet. Falls Sie Interesse an der Vorstandsarbeit haben, melden Sie sich bitte bis zum 15.1.2019 - am besten per Mail bei den Mitgliedern der Findungskommission: 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die Neuwahl des Vorstandes findet im Februar / März 2019 statt.
Im Rückblick auf die letzten vier Jahre lässt sich festhalten, dass der NAV als Interessenvertretung der alten Sprachen über eine gute Organisation verfügt. Das war hilfreich, um bei den schulpolitischen Veränderungen, die in den vergangenen Jahren anstanden, in seinen Stellungnahmen und Anregungen ernst genommen zu werden. Die Fächer Latein und Griechisch sind in Niedersachsen im neuen G9 im Vergleich zu manch anderen Bundesländern mit einer angemessenen Stundenzahl ausgestattet, um die Anforderungen der Latina bzw. des Graecums und die Abiturprüfungen in den beiden Fächern erfolgreich bewerkstelligen zu können. Bei der Konzeption der Klassenarbeiten ist mehr Gestaltungsspielraum möglich, in der Planung des Jahrgangs 11 und des vierten Semesters der Qualifikationsphase haben die Kolleginnen und Kollegen wieder mehr Gestaltungsspielraum bei der Textauswahl und inhaltlichen Akzentuierung. Gleichwohl sieht das KC II auch weiterhin die Möglichkeit von Kursen im Jahrgangs- und/oder Niveauübergriff vor, sodass auch an Schulen mit geringeren Anwahlzahlen Oberstufenkurse in den alten Sprachen eingerichtet werden können. 

Leider sind einige unserer Forderungen auch unberücksichtigt geblieben. Gern hätten wir es gesehen - und darin waren sich alle Fremdsprachenverbände einig -, wenn die verantwortlichen Schulpolitiker die Abwahlmöglichkeit einer zweiten Fremdsprache im Jahrgang 11 wieder aus dem Entwurf der VO-GO gestrichen hätten. Die Chance dazu hätte nach der letzten Wahl bestanden. Nun bleibt es abzuwarten, ob in Niedersachsen künftig in den Fremdsprachen noch eA-Kurse eingerichtet werden können oder ob Niedersachsens Schulen gezwungen sind, dieses Bildungsangebot ihren Schülerinnen und Schülern vorzuenthalten.

Abschließend möchte ich meinen Kolleginnen und Kollegen im Vorstand und allen Vertreterinnen und Vertretern für die konstruktive, engagierte und immer harmonische Zusammenarbeit danken. Unseren inzwischen mehr als 1000 Mitgliedern danke ich für das entgegengebrachte Vertrauen und die durch ihre Treue dem Verband geleistete Unterstützung.

Ihnen allen wünsche ich weiterhin viel Freude am Unterricht der Alten Sprachen.

Joomla SEF URLs by Artio