— von Friedgar Löbker

Neuerscheinung: Seneca – Philosophische Schriften aus der Reihe Latein Kreativ – Bd. 4, Bad Driburg 2016.

Zur Standardlektüre in der Oberstufe gehören Texte aus dem Œuvre Senecas. Allein im Niedersächsischen Oberstufencurriculum finden sich gleich mehrere Leitthemen (Leitthema 4; Leitthema 12 in Profil A, Leitthema 2 und Leitthema 10 in Profil B), in denen ganz unterschiedliche Schwerpunkte aus der stoischen Gedankenwelt gesetzt werden: vom Menschenideal des stoischen Weisen bis hin zu all den lebenspraktischen Fragen und Problemen, die zeitlos und existenziell sind: der Umgang mit der Zeit, die Begrenztheit menschlicher Erkenntnis, die Frage nach dem freien Willen des Menschen, der Umgang mit Leid und Verlust oder auch der Sinn des menschlichen Daseins. – Seneca bietet hier ein nahezu unerschöpfliches Themenspektrum. 

Vor dem Hintergrund bildungspolitischer Steuerungsmechanismen (z.B. Zentralabitur und G8) besteht ein didaktisches Kernanliegen des Lehrenden darin, die Lektüreempfehlungen schüleradäquat einerseits und curriculumbezogen andererseits umzusetzen. Darüber hinaus erfordert der Unterrichtsalltag eine gezielte und zeitökonomische Vorgehensweise, in der die drei Säulen Sprach-, Text- und Kulturkompetenz die Basis der unterrichtlichen Arbeit darstellen. Dabei kann der Lateinunterricht aus der Sicht der Lernenden schnell zu einem monotonen Übersetzungsbetrieb werden. Umso bedeutsamer wird eine schülergerechte didaktische Anlage mit Angeboten für eine begründete methodische Variation. Kompetenzorientierung in diesem Sinne versteht sich als persönliche und individuelle Aneignung von Themen, die im Horizont der Lernenden bedeutsam werden, indem sie reflektiert, durchdacht, angewandt und gelebt werden können. Aus der Reihe „Latein Kreativ“ ist nun der 4. Band mit dem Titel „Seneca – Philosophische Schriften“ erschienen. Die vorliegende Ausgabe ermöglicht unterschiedliche Zugänge und Arbeitsweisen im altsprachlichen Lektüreunterricht. Nach einem philosophiegeschichtlichen Einleitungsteil, in dem in schülergerechter Weise Wesen und Aufgabe der Philosophie vorgestellt werden, Kernanliegen und Denkmodelle zentraler antiker Philosophen von den Vorsokratikern bis hin zu den Vertretern der späten Stoa knapp, aber informativ dargeboten werden, folgt ein umfangreicher Textteil. Bereits hier wird erkennbar: Dem Herausgeber geht es um eine aktive, intensive und lebendige Auseinandersetzung mit der Stoa und der Gedankenwelt Senecas. Nach einer aussagekräftigen und funktionsgerechten Einführung erscheint das Textgerüst: der Schrifttyp ist klar und angenehm, die Schriftgröße mit den Zeilenabständen so angelegt, dass eine syntaktische Erschließung unter Einsatz einer Unterstreichungsmethode in der vorliegenden Ausgabe direkt möglich ist. Die Hilfen beziehen sich nicht nur auf den Wortschatz mit etymologischen Angaben und/oder Hinweisen zur Wortbildungslehre, sondern auch auf syntaktische Schwierigkeiten, ohne jedoch den Verstehensprozess einzuengen. Das Bildmaterial wird mit ikonographischen Angaben und einer informativen Kontextualisierung in ausreichender Größe dargeboten und ermöglicht einen weiterführenden, rezeptionsorientierten Zugang zur jeweiligen Lektüreeinheit. So z.B. wirft das Gleichnis vom Leben als einer Fahrt auf dem wogenden Weltenmeer einen Blick auf Senecas Weltbild (ad Polybium de consolatione). Eine vertiefende Aneignung des Themas wird durch das Zusatzmaterial ermöglicht, in dem eine Schlüsselszene aus dem Film „Leben des Pi“ (2012) als Farbbild kombiniert mit einer kurzen Einführung in die Handlung geboten wird. Zusammen mit sachlogisch-hermeneutisch angelegten und produktionsorientierten Aufgabenstellungen (Textanalyse, Aufgaben zur Deutung und Interpretation) kann eine fruchtbare Unterrichtsarbeit erfolgen, in der ein wesentlicher Beitrag zur Persönlichkeitsbildung geleistet wird. Gerade hier zeigt sich, wie der nicht nur auf die Kategorie „Wissen“, sondern auch der auf „Einstellung“ und „Haltung“ angelegte Kompetenzbegriff in der Unterrichtspraxis sinnvoll umgesetzt und realisiert werden kann: Weil der existenzielle Gehalt bewusst gemacht wird, kann auch die Aneignung auf persönlichem Weg erfolgen und einen identitätsstiftenden Beitrag leisten. Ergänzendes Zusatzmaterial mit originalen Texten aus der griechischen Philosophie und ein Anhang mit einer Dokumentation wichtiger Stilmittel, mit anschaulichen Erläuterungen und Übungen zur Wortschatzarbeit, mit Hinweisen zu Sprache und Stil Senecas sowie Literaturhinweisen und Erläuterungen zentraler philosophischer Termini runden den insgesamt sehr gelungenen Band ab. Damit schafft die vorliegende Ausgabe eine wichtige Voraussetzung für eine moderne Unterrichtskultur, die nicht nur administrative und curriculare Zwecke erfüllt, sondern einen authentischen und persönlichkeitsbildenden Zugang zu existenziellen Fragen und Problemen ermöglicht.

Der Textband ist direkt beim Ovid-Verlag erhältlich und kann unter folgender Nummer zum Ladenpreis von € 15,- bestellt werden: 

ISBN: 978-3-938952-12-2.
[Lehrerprüfstück: € 12,- ; Studenten und Referendare: € 10,- ]. Auch ein Lehrerbegleitband soll ab Herbst unter der Nummer ISBN: 978-3-938952-13-9 erscheinen.

Joomla SEF URLs by Artio